Zum Hauptinhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zum Footer springen

Service
des Bundesfinanzhofs

Stellenangebote

Zur Hauptnavigation springen Zum Footer springen

Aktuelle Stellenausschreibungen

Der Bundesfinanzhof in München, oberster Gerichtshof des Bundes für Steuern und Zölle,
                                              sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt

                                               einen/eine IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
                                             zum Einsatz in der Abteilung Informationstechnik.

Abwechslungsreiche Aufgaben warten auf Sie:

  • Administration und Optimierung der Microsoft Windows Client-/Serversysteme
  • Administration der elektronischen Verwaltungsakte (VIS-Justiz)
  • Betreuung der VMware VSphere Umgebung
  • Analyse und Behebung von Störungen im Rahmen des IT-Supports (2nd Level)
  • Scripting zur Automatisierung von Prozessen
  • Planung, Durchführung und Kontrolle von IT-Projekten

Wir bieten Ihnen:

  • einen sicheren, modernen, vielseitigen und anspruchsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst bei einem obersten Gerichtshof des Bundes
  • flexible Arbeitszeitgestaltung und familienfreundliche Work-Life-Balance
  • umfangreiche Weiterbildungsangebote
  • Die Stellenausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 13g. Zusätzlich wird eine Stellenzulage in Höhe von bis zu 275,00 € für den Dienst bei obersten Bundesgerichten gezahlt.
    Weiterhin kommt die Gewährung eines Personalgewinnungszuschlags nach beamtenrechtlichen Vorschriften (§ 43 des Bundesbesoldungsgesetzes) in Betracht.
  • Es besteht auch die Möglichkeit der Einstellung als Tarifbeschäftigte/r (Eingruppierung bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst). Bei Tarifbeschäftigten erfolgt eine Einstellung zunächst für 12 Monate zum Zweck der Erprobung (§ 14 Abs. 1 Nr. 5 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes). Bei erfolgreichem Verlauf ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis in der Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes geplant.
    Zusätzlich wird eine Stellenzulage in Höhe von bis zu 275 € für den Dienst bei obersten Bundesgerichten gezahlt.
    Weiterhin kommt die Gewährung einer tariflichen Personalgewinnungszulage in Betracht.

Sie bringen mit:

  • abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Diplom oder Bachelor) der Fachrichtung Informatik oder vergleichbarer Fachrichtungen oder
  • Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Dienst (Dipl.-Verwaltungswirt[in] o.Ä.) mit einschlägiger mehrjähriger Berufserfahrung in der IT
  • vertiefte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den Bereichen:

         •    Betrieb von Windows Infrastrukturen (Windows Server 2012, 2016 und 2019, Windows Client Betriebssysteme 10, Windows Domäne, Active Directory)
         •    Servervirtualisierung mit VMware
         •    Administration von Datenbanksystemen (MySQL, Microsoft SQL)
         •    Programmierung in Powershell/Erstellung von Scripten

  • Kenntnisse in Microsoft Office, Exchange und Sharepoint
  • Kenntnisse in Linux
  • versierter Umgang mit der gängigen Infrastruktur-Hardware
  • Kenntnisse zum allgemeinen Verwaltungshandeln sowie der für Behörden geltenden IT-Vorgaben; insbesondere Kenntnisse der Anforderungen des IT-Grundschutzes des BSI sind wünschenswert
  • ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in deutscher Sprache (Benutzerbetreuung, Erstellung von Dokumentationen)
  • ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit, Flexibilität, Eigeninitiative, Teamgeist sowie Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG)

Die Vorschriften des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, des Bundesgleichstellungsgesetzes sowie des Sozialgesetzbuches IX (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen) finden bei der Bewerberauswahl Anwendung. Bei gleicher Qualifikation werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt berücksichtigt.

Auch Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden in die Auswahl einbezogen; die personellen und organisatorischen Möglichkeiten für Teilzeitarbeit werden bei Eingang entsprechender Bewerbungen geprüft.

Wir freuen uns, wenn sich Bewerberinnen und Bewerber aller Nationalitäten angesprochen fühlen. Allgemeine Informationen über die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse sowie deren Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss erhalten Sie bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab.

Ihre Bewerbung mit vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum

                                                  28. Februar 2021

an den Bundesfinanzhof, Zentralabteilung, Ismaninger Straße 109, 81675 München oder elektronisch als eine pdf-Datei an bundesfinanzhof@bfh.bund.de.

Bitte teilen Sie für eventuelle Zwischennachrichten bzw. Terminabsprachen Ihre E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer mit.

Aufgrund rechtlicher Vorschriften bewahrt der Bundesfinanzhof die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten auf. Mit der Bewerbung auf die o.g. Stelle erklären Sie sich damit einverstanden.

Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt; bitte übersenden Sie lediglich Kopien und verwenden Sie keine Bewerbungsmappen.

Haben Sie Fragen zur ausgeschriebenen Stelle? Kontaktieren Sie gern die Leitung der Abteilung Informationstechnik unter 089/9231-215 oder it-leitung@bfh.bund.de.


Hinweise zum Datenschutz
Die in Ihren Bewerbungsunterlagen enthaltenen Daten werden aufgrund § 26 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes und § 106 Abs. 4 des Bundesbeamtengesetzes für die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle erbeten und im Bundesfinanzhof im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung –DSGVO– (Art. 6 Abs. 1 Buchst. b und c DSGVO) verarbeitet. Diese Daten werden an die mit der Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesfinanzhofs weitergegeben.
Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der Bundesfinanzhof, Ismaninger Straße 109, 81675 München,
Tel.: 089/9231-0, E-Mail: bundesfinanzhof@bfh.bund.de.

Der Bundesfinanzhof in München, oberster Gerichtshof des Bundes für Steuern und Zölle,
                                              sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt

                            eine Beamtin/einen Beamten des mittleren Dienstes (m/w/d)
                                                   für die Gerichtsgeschäftsstelle.

Abwechslungsreiche Aufgaben warten auf Sie:

  • Unterstützung der Senatsarbeit im laufenden Verfahren durch Schriftsatzaustausch mit den Verfahrensbeteiligten, Vorbereitung von Senatssitzungen und mündlichen Verhandlungen, Auswertung von Sitzungslisten, Erteilung verfahrensbezogener Auskünfte
  • Aktenanlage und -führung
  • Überwachung von Fristen und Bearbeitung von Fristverlängerungsanträgen
  • Fachadministration sowie Benutzerbetreuung und -verwaltung des eingesetzten Gerichtsfachverfahrens GO§A

Wir bieten Ihnen:

  • einen sicheren, modernen, vielseitigen und anspruchsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst bei einem obersten Gerichtshof des Bundes am attraktiven Standort München
  • flexible Arbeitszeitgestaltung und familienfreundliche Work-Life-Balance
  • Fortbildungsangebote, z.B. für Fachanwendungen
  • Die Stellenausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte des mittleren Dienstes bis zur Besoldungsgruppe A 7. Bei entsprechenden Leistungen kann das Spitzenamt der Laufbahn erreicht werden.
  • Zusätzlich wird eine Stellenzulage in Höhe von 220 € für den Dienst bei obersten Bundesgerichten gezahlt.

Sie bringen mit:

  • Laufbahnprüfung für den mittleren nichttechnischen Dienst in der Steuer-/Zollverwaltung oder im Justizdienst
  • einsatzbereite IT-Kenntnisse (Standardsoftware MS-Office-Paket/Internet)
  • eine positive Einstellung gegenüber der künftigen Arbeit mit der elektronischen Verfahrensakte
  • die Bereitschaft, sich die notwendigen Fach- und IT-Kenntnisse in angemessener Zeit anzueignen
  • verbindliches und gewandtes Auftreten - auch am Telefon
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • eine ausgeprägte Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit, Prioritäten zu setzen und strukturiert zu arbeiten

Die Vorschriften des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, des Bundesgleichstellungsgesetzes sowie des Sozialgesetzbuches IX (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen) finden bei der Bewerberauswahl Anwendung. Bei gleicher Qualifikation werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt berücksichtigt; es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Auch Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden in die Auswahl einbezogen; die personellen und organisatorischen Möglichkeiten für Teilzeitarbeit werden bei Eingang entsprechender Bewerbungen geprüft.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie Ihre Bewerbung mit vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis zum

                                                  31. Januar 2021

an den Bundesfinanzhof, Zentralabteilung, Ismaninger Straße 109, 81675 München oder elektronisch als eine pdf-Datei an bundesfinanzhof@bfh.bund.de.

Bitte teilen Sie für eventuelle Zwischennachrichten bzw. Terminabsprachen Ihre E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer, über die Sie tagsüber erreichbar sind, mit.

Aufgrund rechtlicher Vorschriften bewahrt der Bundesfinanzhof die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten auf. Mit der Bewerbung auf die o.g. Stelle erklärt sich der/die Bewerber/in damit einverstanden.
Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt; bitte übersenden Sie ausschließlich Kopien.

Haben Sie Fragen zur ausgeschriebenen Stelle? Kontaktieren Sie gern die Leiterin der Zentralabteilung unter 089/9231-368 oder per E-Mail an personal@bfh.bund.de.


Hinweise zum Datenschutz
Die in Ihren Bewerbungsunterlagen enthaltenen Daten werden aufgrund § 26 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes und § 106 Abs. 4 des Bundesbeamtengesetzes für die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle erbeten und im Bundesfinanzhof im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung –DSGVO– (Art. 6 Abs. 1 Buchst. b und c DSGVO) verarbeitet. Diese Daten werden an die mit der Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesfinanzhofs weitergegeben.
Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der Bundesfinanzhof, Ismaninger Straße 109, 81675 München,
Tel.: 089/9231-0, E-Mail: bundesfinanzhof@bfh.bund.de

Der Bundesfinanzhof in München, oberster Gerichtshof des Bundes für Steuern und Zölle,
                                              sucht voraussichtlich zum 1. März 2021

                                               eine Referentin/einen Referenten (m/w/d)
                                                zum Einsatz in der Präsidialverwaltung.

Abwechslungsreiche Aufgaben warten in folgenden Bereichen auf Sie:

  • Justiziariat
  • Grundsatzangelegenheiten des Datenschutzes
  • juristische Unterstützung im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wir bieten Ihnen:

  • einen sicheren, modernen, vielseitigen und anspruchsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst bei einem obersten Gerichtshof des Bundes am attraktiven Standort München
  • flexible Arbeitszeitgestaltung und familienfreundliche Work-Life-Balance
  • Fortbildungsangebote
  • Die Stellenausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 14.
  • Zusätzlich wird eine Stellenzulage in Höhe von bis zu 330 € für den Dienst bei obersten Bundesgerichten gezahlt.
  • Es besteht auch die Möglichkeit der Einstellung als Tarifbeschäftigte/r (Eingruppierung in Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst). Bei Tarifbeschäftigten erfolgt eine Einstellung zunächst für 6 Monate zum Zweck der Erprobung (§ 14 Abs. 1 Nr. 5 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes). Bei erfolgreichem Verlauf ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis geplant.

Sie bringen mit:

  • eine überdurchschnittliche juristische Qualifikation (Volljuristin/Volljurist) mit mindestens zwei befriedigenden Staatsexamina,
  • breites juristisches Fachwissen, idealerweise steuerrechtliche Kenntnisse,
  • ausgeprägte Fähigkeit, komplexe und unstrukturierte Sachverhalte auf ihre rechtliche Relevanz zu analysieren,
  • sichere Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung sowie eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • besonderes Interesse an modernen Informationstechnologien sowie
  • ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit, Flexibilität, Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie Kommunikationsfähigkeit.

Die Vorschriften des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, des Bundesgleichstellungsgesetzes sowie des Sozialgesetzbuches IX (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen) finden bei der Bewerberauswahl Anwendung. Bei gleicher Qualifikation werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt berücksichtigt; es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Auch Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden in die Auswahl einbezogen; die personellen und organisatorischen Möglichkeiten für Teilzeitarbeit werden bei Eingang entsprechender Bewerbungen geprüft.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie Ihre Bewerbung mit vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis zum

                                                  31. Januar 2021

an den Bundesfinanzhof, Zentralabteilung, Ismaninger Straße 109, 81675 München oder elektronisch als eine pdf-Datei an bundesfinanzhof@bfh.bund.de.

Bitte teilen Sie für eventuelle Zwischennachrichten bzw. Terminabsprachen Ihre E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer mit.

Aufgrund rechtlicher Vorschriften bewahrt der Bundesfinanzhof die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten auf. Mit der Bewerbung auf die o.g. Stelle erklärt sich der/die Bewerber/in damit einverstanden.
Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt; bitte übersenden Sie ausschließlich Kopien.

Aufgrund rechtlicher Vorschriften bewahrt der Bundesfinanzhof die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten auf. Mit der Bewer-bung auf die o.g. Stelle erklärt sich der/die Bewerber/in damit einverstanden. Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt; bitte übersenden Sie ausschließlich Kopien.

Haben Sie Fragen zur ausgeschriebenen Stelle? Kontaktieren Sie gern die Leiterin der Verwaltung unter 089/9231-215 oder verwaltungsleitung@bfh.bund.de.


Hinweise zum Datenschutz
Die in Ihren Bewerbungsunterlagen enthaltenen Daten werden aufgrund § 26 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes und § 106 Abs. 4 des Bundesbeamtengesetzes für die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle erbeten und im Bundesfinanzhof im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung –DSGVO– (Art. 6 Abs. 1 Buchst. b und c DSGVO) verarbeitet. Diese Daten werden an die mit der Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesfinanzhofs weitergegeben.
Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer Daten ist der Bundesfinanzhof, Ismaninger Straße 109, 81675 München,
Tel.: 089/9231-0, E-Mail: bundesfinanzhof@bfh.bund.de

Seite drucken